Leitbild


Zuverdienstplätze für Menschen mit chronischer psychiatrischer Erkrankung stellen Betreuungsmöglichkeiten dar, die einen möglichst niederschwelligen Zugang in die betreute Beschäftigung bieten sollen. Betreute Beschäftigung wird hierbei vorwiegend als sinn- und identitätsstifendes Element verstanden, soll den Lebenswelten erkrankter Menschen gerecht werden, die Folgen der Erkrankung mildern. Die Betreuung ermöglicht erst diese Form der Beschäftigung und ist unverzichtbarer Bestandteil.

Ziel ist, die Qualität des Angebots an betreuter Beschäftigung im Interesse der erkrankten Menschen sicherzustellen und eine bedarfsgerechte und gleichmäßige, dem allgemein anerkannten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse ensprechende Versorgung zu gewährleisten.

 

Die Residenzia Sozialbetriebe München GmbH stellt ab April 2004 für chronisch, langjährig psychisch kranke Menschen im Raum München niedrigschwellige Zuverdienstarbeitsplätze zur Verfügung.

 

Auf  24 Zuverdienstplätzen sollen grundsätzlich den Schwerpunkt Tagesstrukturierung mit Arbeit und sinnvoller Beschäftigung durch Firmenaufträge beinhalten. Die Anforderungen an die Arbeitszeit und das Leistungsverhalten sind bewusst niedrig gehalten, wobei durch einen hohen Betreuungsschlüssel auch sozialtherapeutische Aspekte zur individuellen Förderung der Beschäftigten berücksichtigt und trainiert werden.

Nach erfolgreicher Belastungstraining haben die "ZVD-Klienten" eventuell Chancen zur Vermittlung in den dritten, zweiten und evtl. ersten Arbeitsmarkt.

Die "ZVD-Klienten" kommen in der Regel aus dem Stadtgebiet München und leben in eigenen Wohnungen oder betreuten Wohnprojekten(TWG, etc.)

Der niedrigschwellige Zuverdienst garantiert eine langfristige Mitarbeit unter Berücksichtigung der Schwere einer chronifizierten psychischen Erkrankung.

  • Die Anforderungen im Rahmen des Zuverdienstes an die Beschäftigten bzw. Arbeit sollen hier im Besonderen niedriger und die Betreutung / Anleitung höher liegen.
  • Der Zuverdienst ist eine geringfügig Motivationszuwendung als finazieller Anreiz gegeben. Der Platz kann zeitlich begrenzt oder dauerhaft sein.
  • Verschiedene Tätigkeits- und Arbeitsfelder können erprobt werden.
  • Die Teilnahme im Zuverdienst ist freiwillig.
  • Die Arbeitszeit ist individuell mit mindestens 6 bis maximal 14,99 Stunden in der Woche vereinbart.
  • Das Angebot des Zuverdienstes schließt die Erwerbstätigkeit an anderen Stellen aus.
  • Der Zuverdienst ist durch einen individuellen ZVD-Vertrag geregelt.
  • Die individuelle Motivationszuwendung wird computergestützt nachgewiesen.
  • Am Monatsende wird die Motivationszuwendung für den vergangenen Monat in Bar ausgezahlt.